Handball Aktuell

Erstellt am Montag, 25. März 2024

Männer 1 | Sieg in letzter Sekunde

_

_

Spielbericht M-WL | Daniel Schanz erlöste die „Füchse“ mit dem Siegtor in Fellbach aus dem Anspielkreis heraus.

_

Fellbach - Weilstetten 30:31 (15:16)

 

Von einem wichtigen, aber auch glücklichen Sieg sprach Felix Euchner, Coach des TV Weilstetten nach dem 31:30 seiner „Füchse“ beim Schlusslicht SV Fellbach. Dennoch war die Erleichterung im TVW-Lager groß.

 

Nach zwei bitteren Pleiten gegen Kellerkinder reiste der TV Weilstetten mit reichlich Druck im Gepäck zum Schlusslicht nach Fellbach, wollte unbedingt wieder ein Erfolgserlebnis landen – und das gelang. Florian Pawelka brachte die Weilstetter mit 1:0 in Front, Maik Walz erhöhte wenig später auf 4:2 (4. Minute). Und die „Füchse“ blieben am Drücker, setzten sich über das 6:3 auf 9:5 ab. Nach 17 Minuten nahmen die Hausherren eine Auszeit, die Wirkung zeigte. Fellbach kämpfte um den Anschluss – und war beim 11:12 wieder dran (24.). Schließlich gingen die „Füchse“ mit einer 16:15-Führung in die Kabine.

 

Nach Wiederbeginn legten die Weilstetter zunächst weiter vor – bis zum 21:19 (39.). Dann erwischte der TVW eine Schwächephase, die das Schlusslicht mit einem 4:0-Lauf nutzte. Fellbach führte mit 23:21 (44.). Tristan Gräber und Tom Eric Lebherz sorgten aber umgehend für den Ausgleich und wenig später warf Gräber seiner Farben wieder in Front (26:27/54.). Als Pawelka drei Minuten vor Schluss zum 30:27 netzte, sah es gut aus für die Gäste, doch den Weilstettern wackelte das Handgelenk. So kam Fellbach mit dem siebten Feldspieler Sekunden vor dem Ende zum Ausgleich. Die „Füchse“ reagierten schnell – und so konnte Daniel Schanz aus dem Anspielkreis heraus ins verwaiste Tor zum 31:30 werfen.

 

„Es war hintenraus natürlich sehr glücklich“, gestand Euchner ein. „Aber das Glück haben wir uns vielleicht einfach auch mal verdient. Es war nicht alles optimal, wir haben zu passiv verteidigt. Das werden wir aufarbeiten. Aber die zwei Punkte waren wichtig für die Moral.“

 

TV Weilstetten: Deuringer, N. Euchner, Madlener; Banzhaf (8/4), Gräber (5), Walz (5), T. E. Lebherz (4), Schiess (3), F. Pawelka (3), Schanz (2), Kübler (1), Gericke, Sauter, Sommer.

 

Spielfilm: 2:4, 5:9, 11:12, 15:16 – 19:21, 23:21, 26:27, 30:31.

 

Autor: Daniel Drach

 

Quelle: ZAK

 

 

<- Zurück zu: Handball Newsarchiv