Handball Aktuell

Erstellt am Freitag, 23. März 2018

Männer 1 | Wer hält den Kontakt zur Spitzengruppe?

_

Foto: BeLa Sportfoto

_

Vorbericht BWOL | TV Weilstetten - TSV Weinsberg

_

Der TV Weilstetten empfängt morgen (20 Uhr) den punktgleichen Tabellennachbarn TSV Weinsberg. Dabei können beide Mannschaften komplett befreit aufspielen. Dem Sieger winkt Platz fünf im BWOL-Klassement.

 

Beide Teams haben das primäre Saisonziel längst erfolgreich bewältigt. Denn wie die „Füchse“ in diesem Jahr, so haben die Weinsberger erst ein Jahr zuvor den Aufstieg in die Oberliga geschafft somit stand auch beim TSV der Ligaverbleib an erster Stelle. Dementsprechend können beide Mannschaften schon zum jetzigen Zeitpunkt mit der Saison mehr als zufrieden sein, steht man doch sechs Spiele vor dem Saisonende jeweils mit einer 29:19-Punktebilanz da. Wie die Weilstetter in der Vorrunde, mischten auch die Weinsberger noch etwas länger in der Spitzengruppe mit, ehe es vor einigen Wochen drei Niederlagen in Serie setzte. Mittlerweile ist der TSV jedoch wieder zurück in der Erfolgsspur, denn die vergangenen beiden Partien gegen das Spitzenteam TV Willstätt (35:28) und gegen die TSB Schwäbisch Gmünd (41:33) konnten die Weinsberger recht deutlich für sich entscheiden. In der Tabelle liegt der TVW trotz Punktgleichheit vor dem Gegner vom Wochenende auf Rang fünf, da man das erste Aufeinandertreffen in der Vorrunde mit 32:29 für sich entscheiden konnte. Jetzt brennen die Weinsberger darauf, sich für diese Heimspiel-Niederlage zu revanchieren.

 

Auch die Weilstetter zeigten sich zuletzt wieder gut in Form. So gelangen dem Team um das Trainerduo Klaus Schuldt und René Wismar drei Siege in Serie. In der Tabelle liegt man als Fünfter auch nur noch vier Punkte hinter dem Relegationsplatz, da der Tabellenzweite aus Pforzheim in der Vorwoche patzte. Doch für den Weilstetter Viertligisten spielt dies überhaupt keine Rolle. „Wir machen uns gar keine Gedanken um die Tabelle und haben uns auch keine neuen Ziele gesetzt“, so TVW-Trainer Wismar, „wir schauen von Spiel zu Spiel und wollen immer das bestmögliche Ergebnis holen.“ Das Restprogramm werde ohnehin schwer, berichtet Wismar weiter, „dementsprechend wollen wir jetzt natürlich auch einen Heimsieg auch wenn Weinsberg eine harte Nuss ist. Es geht nun auch darum, das Selbstvertrauen mit Hinblick auf die kommende Saison hochzuhalten.“

 

Immerhin stehen die „Füchse“ personell mittlerweile wieder besser da als zuletzt. Keeper Marco Makowski gab in der Vorwoche sein Comeback, auch die zuvor angeschlagenen Felix Euchner und Fabian Mayer sind wieder einsatzfähig. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Michael Witt, der nach einer Handverletzung erst in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen ist.

 

Autor: Daniel Drach

 

Quelle: ZAK

 

 

<- Zurück zu: Handball Newsarchiv