Handball Aktuell

Erstellt am Dienstag, 27. März 2018

Männer 1 | In der Abwehr zu schlecht

_

Foto: Moschkon

_

Spielbericht BWOL | TV Weilstetten 27:34 TSV Weinsberg

_

Nach drei Siegen in Serie mussten sich die „Füchse“ mal wieder geschlagen geben. Am Wochenende empfing der TV Weilstetten den Tabellennachbarn TSV Weinsberg und verlor mit 27:34.

 

Wenn man so will, war es das Spiel um Rang fünf in der Baden-Württemberg Oberliga. „Füchse“-Coach René Wismar wusste schon im Vorfeld, dass mit dem TSV eine „ganz harte Nuss“ auf sein Team warten würde – er sollte Recht behalten.

 

Zunächst war es Patrick Lebherz, den es im Sommer zurück zu der HSG Albstadt zieht, der die Hausherren mit 1:0 in Führung warf. Doch die Gäste drehten den Spieß schnell um und sorgten mit drei Toren in Serie ihrerseits für eine 3:1-Führung (5. Minute). Lebherz erzielte auch das zweite und dritte Tor der „Füchse“ und hielt seine Farben damit beim 3:4 im Rennen (8.). Zwar legten die Gäste immer wieder auf zwei Tore vor, doch Felix Euchner und Fabian Mayer schafften für den TVW jeweils den Anschluss (5:6/ 11.). Dann erhöhten die Weinsber-ger mit einem 3:0-Lauf auf 9:5 (13.) und legten nach einem weiteren Lebherz-Treffer zum 11:6 nach (16.). Zwar verkürzte Bastian Strö-lin zwischenzeitlich auf 7:11, doch mit weiteren vier Toren in Serie setzten sich die Gäste dann deutlich auf 15:7 ab (24.). Kurz vor der Pause kam Weilstetten immerhin noch auf 10:16 heran.

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts verringerte Felix Saueressig den Abstand direkt auf fünf Tore – näher sollten die „Füchse“ den Gästen an diesem Abend allerdings nicht mehr kommen. Denn in der Folge bauten Weinsberg die Führung wieder auf 20:13 aus (38.). Lebherz, der in der zweiten Hälfte achtmal netzte, verkürzte mit einem Doppelpack nochmals auf 17:22 (44.). Doch daraufhin konnte sich der TSV mit einem 5:2-Lauf zum 27:19 noch mehr Luft verschaffen (48.). Zwar kämpften die Hausherren in der Schlussphase mit aller Macht um die Wende, kamen beim 22:27 (50.) noch einmal auf. Doch genauso schnell antworteten die Gäste mit einem eigenen 3:0-Lauf zum 30:22 – spätestens jetzt war die Partie entschieden (53.). In den Schluss?minuten betrieb der TVW – trotz zweier verworfener Siebenmeter – immerhin noch etwas Ergebniskosmetik, musste sich letztlich aber eindeutig mit 27:34 geschlagen geben.

 

„Leider hat heute kaum einer zu seiner Normalform gefunden“, analysierte TVW-Coach Wismar nach dem Spiel, „es ist alles schiefgelaufen, was schieflaufen kann. Letztlich sind wir mit dem Ergebnis sogar noch relativ gut bedient.“ In der Schwächephase in der ersten Halbzeit habe man sich einfachste technische Fehler erlaubt, die ein starker Gegner umgehend bestraft habe, so Wismar weiter, „wir haben gerade ihren Rückraum nie in den Griff bekommen. Mit unseren statistischen Werten habe wir zwar schon Spiele gewonnen, aber in der Abwehr waren wir einfach zu schlecht. Da hat uns Weinsberg auseinander gespielt.“

 

TV Weilstetten: König, Makowski; Lebherz (13/3), Strölin (4), Kübler (4), Euchner (2), Mayer (2), F. Saueressig (1), Weckenmann (1), Witt, M. Bischoff, N. Bischoff, Schuldt, Slongo.

 

Spielfilm: 3:4, 5:9, 7:15, 10:16 – 13:20, 18:23, 22:30, 27:34.

 

Am kommenden Wochenende sind die höherklassigen Teams aus dem Zollernalbkreis nicht gefordert, in fast allen Ligen ruht über Ostern der Spielbetrieb. In der Baden-Württemberg Oberliga wird am Donnerstag aber noch einmal um Punkte gekämpft, dann stehen sich der TSV Blaustein (17:31 Punkte) und die TSG Söflingen (22:26) gegenüber. An der Tabellensituation für den TV Weilstetten (29:21) wird sich dadurch aber nichts ändern.

Autor: Daniel Drach

Quelle: ZAK

<- Zurück zu: Handball Newsarchiv