Handball Aktuell

Erstellt am Freitag, 19. Januar 2018

Männer 1 | "Füchse" erwartet unangenehmer Gegner

_

Foto: Moschkon

_

Spielbericht BWOL | SG Lauterstein - TV Weilstetten

_

In der Baden-Württemberg Oberliga reisen die „Füchse“ aus Weilstetten am Samstag zum Schlusslicht SG Lauterstein. Dort könnten sie einen Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt weiter distanzieren.

 

Mit dem Blick auf die Tabelle sieht es nicht danach aus, als stünden die Weilstetter mitten im Abstiegskampf. Immerhin belegt der Aufsteiger trotz der Heimniederlage zum Rückrundenauftakt gegen Herrenberg (Endstand: 34:39) noch immer den fünften Platz. Doch TVW-Spielertrainer Klaus Schuldt weiß, dass es ganz schnell gehen und das hart erkämpfte Punktekonto gefährlich zusammenschmelzen kann: „In der Liga geht es sehr eng zu, das war von vorne rein klar. Es wird vier bis fünf Absteiger geben, daher sind 20 Punkte zwar schön, aber noch längst nicht ausreichend.“

 

So beträgt der Abstand auf die Abstiegsregion trotz einer 20:12-Punktebilanz gerade einmal sieben Zähler und selbst das Schlusslicht aus Lauterstein hat nur einen Rückstand von neun Punkten – bei noch 14 ausstehenden Partien. Wie eng es in der BWOL-Tabelle zugeht, zeigt ein Blick auf die letzten drei Ränge. Denn da stehen neben der SG Lauterstein auch der TSV Deizisau und der TSB Schwäbisch Gmünd mit jeweils 11:21 Zählern – nur das Torverhältnis spricht aktuell gegen den nächsten TVW-Gegner.

 

So ist das Ziel der „Füchse“ beim Gastspiel in Lauterstein am Samstag  (19.30 Uhr) klar: Zwei weitere Punkte sollen her, um das komfortable Polster zu wahren. Gute Erinnerungen hat die Schuldt-Truppe an das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften. Am ersten Spieltag – dem ersten BWOL-Spiel der Weilstetter überhaupt – konnte sich der TVW vor heimischer Kulisse mit einer guten Leistung am Ende mit 35:33 durchsetzen.

 

In eigener Halle sind die Lautersteiner allerdings ein gutes Stück stärker einzuschätzen, immerhin konnte die SG acht der elf Punkte zu Hause einfahren. Außerdem zeigte Lauterstein zuletzt eine klare Formsteigerung. Vor der Winterpause schlug das Schlusslicht das Spitzenteam aus Herrenberg mit 29:27 und holte beim 30:30 in Schwäbisch Gmünd einen Punkt. Zum Rückrundenauftakt in der Vorwoche verhinderte im letzten Angriff der Innenpfosten einen weiteren Zähler, als sich der Tabellenletzte im Derby bei der TSG Söflingen mit 25:26 geschlagen geben musste.

 

„Lauterstein ist ein sehr unangenehmer Gegner“, weiß Schuldt, „vor allem in Heimspielen geht es dort immer hoch her.“ Zudem gehe es für Lauterstein um alles, so der TVW-Coach weiter, „daher müssen wir auch die richtige Mentalität an den Tag legen, um dort was mitzunehmen – was sehr wichtig wäre. Dazu benötigt es eine sehr gute und auch abgeklärte Leistung.“

 

Autor: Daniel Drach

 

Quelle: ZAK

 

 

<- Zurück zu: Handball Newsarchiv