Handball Aktuell

Erstellt am Donnerstag, 28. Dezember 2017

Männer 1 | Erwartungen übertroffen

_

Foto: Moschkon

_

BWOL | Zusammenfassung Hinrunde 2017

_

Nach dem Aufstieg in die BWOL schafften es die „Füchse“, auch in der neuen Liga direkt Fuß zu fassen. Mehr noch: Nach der Hälfte der Saison stehen die Weilstetter auf dem dritten Tabellenplatz der vierthöchsten Spielklasse.

 

Mit diesen Zwischenergebnis hätten wohl die Wenigsten gerechnet. Zwar hatten die Weilstetter in der Vorsaison eine mehr als souveräne Meisterschaft mit nur sechs Minuspunkten und elf Zählern Vorsprung auf den Tabellenzweiten geschafft doch dass der Sprung in die Baden-Württemberg Oberliga so problemlos gelingen würde, war nicht zu erwarten. Allerdings konnte das Team um das Trainerduo Klaus Schuldt und René Wismar bereits im ersten Oberliga-Spiel, vor heimischer Kulisse gegen die SG Lauterstein, beim 35:33-Sieg erstmals ein Ausrufezeichen setzen. Nach einer unglücklichen 25:26-Pleite beim TV Willstätt folgten fünf Partien ohne Niederlage. Zwar musste der TVW Ende Oktober bei der 27:31-Heimschlappe gegen einen stark aufspielenden TV Plochingen die zweite Saisonniederlage hinnehmen, doch die „Füchse“ meldeten sich nur eine Woche später mit einem 32:29-Erfolg in Weinsberg zurück. Am folgenden Spieltag knöpfte der Aufsteiger auch dem Herbstmeister TVS Baden-Baden beim 27:27 einen Punkt ab.

 

Die ärgerlichste Niederlage folgte jedoch prompt: Beim TuS Steißlingen fand der TVW zu keiner Zeit zur Normalform und unterlag letztlich dennoch nur knapp mit 28:31. Von da an sollten die Weilstetter in den übrigen vier Partien des Jahres ungeschlagen von der Platte gehen und dabei auch noch weitere gute Spiele abliefern.

 

Im letzten Heimspiel des Jahres gelang den „Füchsen“ nach 50 chancenlosen Minuten gegen den Drittliga-Absteiger aus Pforzheim ein unglaubliches Comeback. Mit einer „starken Willensleistung“, wie es TVW-Spielertrainer Schuldt formuliert, holten die Weilstetter in den letzten zehn Minuten einen Acht-Tore-Rückstand noch auf und retteten so beim 28:28 einen Zähler. Das Meisterstück gelang dem Liganeuling dann im letzten Spiel des Jahres, als Weilstetten als Außenseiter zum Spitzenteam SG H2Ku Herrenberg reiste, welches den aufstrebenden Aufsteiger unbedingt in die Schranken weisen wollte. Doch auch hier holten die Weilstetter bereits im ersten Durchgang einen Fünf-Tore-Rückstand auf und schafften es, sich im zweiten Abschnitt eine Vier-Tore-Führung in der entscheidenden Phase herauszuspielen. Letztlich ging Weilstetten auch in Herrenberg mit einem 36:35 siegreich von der Platte und krönte damit ein außerordentliches Handball-Jahr.

 

Nach der ersten Halbserie in der Baden-Württemberg Oberliga stehen für die „Füchse“ acht Siege aus 15 Spielen zu Buche. Zudem haben die Weilstetter als eines von zwei Teams lediglich drei Niederlagen hinnehmen müssen. Außer dem TVW gelang dies nur dem Herbstmeister aus Baden-Baden (22:8 Punkte). Die Weilstetter rangieren mit 20:10 Zählern auf einem starken dritten Rang und haben bereits einen gehörigen Abstand auf die Abstiegszone denn das Ziel unter dem Lochen bleibt auch weiterhin der Klassenerhalt.

 

Autor: Daniel Drach

 

Quelle: ZAK

 

 

<- Zurück zu: Handball Newsarchiv